Das Kalifat von Uthmân – Teil 1

Das Kalifat von Uthmân – Teil 1
2522 923

 
Die Wahl des Kalifen im Jahre 24 n. H.

 
Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein wurde vor seinem Tod gebeten, seinen Nachfolger zu bestimmen, so wie es Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein getan hatte. Umar rief Abdurrahmân ibn Auf, Sa’d ibn Abû Waqqâs, Az-Zubair ibn Al-´Awwâm, Talha, Alî und Uthmân ibn Affân  möge Allah mit ihnen zufrieden sein zu sich. Talha  möge Allah mit ihm zufrieden sein befand sich irgendwo außerhalb Madînas. Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte zu diesen fünf Personen: „Wartet drei Tage lang auf Talha! Wenn er innerhalb dieser Zeit zurückkommt, gehört er diesem Gremium an. Anderenfalls sollt ihr euren Kalifen unter euch auswählen.“
 
Nach dem Ableben Umars  möge Allah mit ihm zufrieden sein bestimmten Al-Miqdâd ibn Al-Aswad und Abû Talha  möge Allah mit ihnen zufrieden sein, gemäß dem Wunsch Umars Suhaib  möge Allah mit ihm zufrieden sein als stellvertretenden Kalifen und Imâm für drei Tage. Danach kontaktierten sie Alî, Uthmân, Az-Zubair, Sa’d, Abdurrahmân ibn Auf und Abdullâh ibn Umar und versammelten sie im Hause von Miswar ibn Machrama oder gemäß anderer Berichte im Hause Âischas  möge Allah mit ihr zufrieden sein. Talha  möge Allah mit ihm zufrieden sein befand sich immer noch außerhalb Madînas. Als alle Mitglieder anwesend waren, stand Abdurrahmân ibn Auf  möge Allah mit ihm zufrieden sein auf und sagte: „Wer von denen, die für das Kalifat nominiert wurden, zieht seinen Namen zurück, damit er das Recht dazu erhält, den ausgezeichnetsten und passendsten unter euch zum Kalifen zu ernennen?“ Alle anwesenden Personen schwiegen. Nach einer Weile gab er bekannt: „Ich gebe meine Kandidatur ab und ich bin bereit, die Pflicht der Bestimmung eines Kalifen auszuführen.“ Alle stimmten dem zu und ermächtigten ihn dazu, den Kalifen zu bestimmen. Alî  möge Allah mit ihm zufrieden sein schwieg jedoch. Als Abdurrahmân ihn nach dem Grund seines Schweigens fragte, sagte er: „Ich bin mit der Meinung der anderen Mitglieder einverstanden, doch du musst zuerst versprechen, deine Entscheidung ohne jegliche Gefälligkeit und persönliche Verwicklung zu treffen und sie mit einem Auge auf der Wahrheit und für das Wohl der gesamten Umma zu treffen.“
 
Abdurrahmân ibn Auf  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: „Ich gebe mein Wort, dass ich es tun werde, ohne jegliche Bevorzugung für irgendjemanden zu zeigen und ohne persönliche Verwicklung, nur für die Wahrheit und für das Wohl der Umma. Doch ihr alle sollt auch versprechen, mit demjenigen, den ich für das Amt auswähle, einverstanden zu sein und euch gegen denjenigen, der nicht damit einverstanden ist, zu erheben“ Alî  möge Allah mit ihm zufrieden sein und alle Anwesenden sagten gleichzeitig: „Wir werden alle deine Wahl unterstützen und dir bei deren Durchsetzung helfen.“
 
Mit diesem Versprechen von beiden Seiten war die Versammlung beendet und die Teilnehmer gingen nach Hause und warteten drei Tage lang auf den endgültigen Erlass. In dieser Zeit traf sich Abdurrahmân ibn Auf  möge Allah mit ihm zufrieden sein mit Männern mit gesundem Urteilsvermögen und unterhielt sich mit ihnen über das Thema. Als er Uthmân  möge Allah mit ihm zufrieden sein persönlich traf, sagte er: „Wen würdest du im Falle, dass ich dir keinen Treueeid gebe, vorschlagen?“ Er antwortete: „Du solltest Alî deinen Treueeid geben!“
 
Abdurrahmân stellte daraufhin Alî  möge Allah mit ihm zufrieden sein dieselbe Frage, als er allein war, und er wählte den Namen Uthmâns. Abdurrahmân bat Az-Zubair  möge Allah mit ihm zufrieden sein dann, dessen Entscheidung abzugeben. Er sagte: „Gib entweder Uthmân oder Alî deinen Treueeid!“ Er wandte sich dann mit dem Thema persönlich an Sa’d  möge Allah mit ihm zufrieden sein. Dieser wählte den Namen Uthmâns. Als er sich den Rat anderer Männer mit gesundem Urteilsvermögen anhörte, schien die Mehrheit Uthmân  möge Allah mit ihm zufrieden sein vorzuziehen.
 
In der Nacht vor dem Tag der Bekanntgabe der Entscheidung versammelten sich die Teilnehmer des Gremiums wieder im selben Haus. Abdurrahmân ibn Auf rief Az-Zubair und Sa’d  möge Allah mit beiden zufrieden sein getrennt voneinander herbei und sagte: „Die meisten Leute scheinen Uthmân und Alî vorzuziehen.“ Sie zogen sie ebenfalls vor. Abdurrahmân sprach dann getrennt mit Uthmân und Alî. Die Nacht war vorüber und nach dem Morgengebet war die Moschee voller Menschen, die alle gespannt die Bekanntgabe von Abdurrahmân ibn Auf erwarteten.
 
Abdurrahmân ibn Auf  möge Allah mit ihm zufrieden sein stand auf und sagte zu den Zuhörern: „Ich habe alles getan, was in meiner Macht steht, um die Meinung aller Gruppen und Klassen von Menschen zu erfahren und niemand darf jetzt gegen meine Entscheidung vorgehen. Alle Teilnehmer des Gremiums haben meiner Entscheidung bereits zugestimmt und ich habe all meine Kraft aufgebracht, um diese Entscheidung zu treffen.“ Nachdem er dies gesagt hatte, rief er Uthmân zu sich und bat ihn sein Einverständnis zu erklären, dass er dem Weg, der von Allâh und Seinem Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und den rechtschaffenen Kalifen, die vor ihm starben, gezeigt wurde, folgen werde.
 

Uthmân  möge Allah mit ihm zufrieden sein erklärte, dass er sein Bestes versuchen werde um den Anweisungen Allâhs und Seines Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken und den Beispielen Abû Bakr As-Siddîqs und Umars  möge Allah mit beiden zufrieden sein zu folgen. Danach gab Abdurrahmân Uthmân als Erster seinen Treueeid und Andere folgten sogleich.

Das Kalifat von Uthmân – Teil 2

Das Kalifat von Uthmân – Teil 3

Das Kalifat von Uthmân – Teil 4

Das Kalifat von Uthmân – Teil 5 

Verwandte Artikel