Das Elend der Höllenbewohner

Das Elend der Höllenbewohner
16104 2570

Die Hölle hat verschiedene Stufen und Grade der Pein. In einigen Stufen sind die Qual und der Schrecken größer als in anderen. Die Leute, die dazu verurteilt wurden, in die Hölle zu gehen, werden, gemäß den Taten, die sie im Diesseits begangen haben, unterschiedlich schwer bestraft. Je schlimmer die Taten im Diesseits waren, desto tiefer wird die Stufe im Höllenfeuer und desto härter wird die Pein sein.

 
Ibn Radschab  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Wisse, dass die verschiedenen Stufen der Bestrafung, die die Höllenbewohner erleiden, gemäß der Stufen ihrer Taten sein werden, derentwegen sie in die Hölle gekommen sind!“
 
Er führte dann als Beweis folgende Worte von Ibn ‘Abbâs  möge Allah mit ihm zufrieden sein an: „Die Bestrafung für diejenigen, die in ihrem Unglauben extrem waren und auf der Erde Verderben verbreiteten, indem sie andere zum Unglauben riefen, wird nicht gleich der Bestrafung derer sein, die solche Dinge nicht taten.“
 
Dann sagte Ibn Radschab: „Gleichermaßen werden die Bestrafungen der Monotheisten gemäß ihrer Taten verschieden stark sein. Die Bestrafung derer, die sich großer Sünden schuldig gemacht haben, wird nicht so wie die derer sein, die sich kleiner Sünden schuldig gemacht haben. Die Bestrafung kann für einige von ihnen auf Grund anderer guter Taten oder aus welchem Grund Allâh auch immer will verringert werden…“ (At-Tachwîf min An-Nâr, S.181)
 
Der Prophet Muhammad  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte hinsichtlich der Höllenbewohner: „Es gibt einige, die das Höllenfeuer bis zu ihren Fußknöcheln ergreift, andere bis zu ihren Knien, andere bis zu ihren Hüften und wieder andere bis zu ihrem Schlüsselbein.“ (Muslim).
 
In der langen Überlieferung vom wundersamen Aufstieg des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken in die Himmel, wird vom Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken berichtet, dass er verschiedene Zustände der Höllenbewohner gesehen hat. Zu diesen gehörten:
 
1. Menschen, die illegal den Besitz der Waisen verzehrten. Sie haben Lefzen, die Kamelen ähneln, und schlucken rote, heiße Steine, die dann aus ihren Rücken herauskommen.
 
2. Ehebrechern wird leckeres, fettes Fleisch und verfaultes, stinkendes angeboten, doch sie wählen das Letztere. Die unzüchtigen Frauen waren auch dort, an ihren Brüsten aufgehängt.
 
3.Menschen, deren Köpfe zerschmettert wurden, die dann jedesmal in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehrten und wiederholt ohne Aufschub zerschmettert wurden. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „O Dschibrîl: Wer sind diese Menschen?“ Er antwortete: „Dies sind die Menschen, deren Köpfe zu schwer (auf ihren Kissen) waren um aufzustehen und die vorgeschriebenen Gebete zu verrichten.“
 
4. Menschen, die Lendentücher auf den Vorderseiten und auf ihren Rücken trugen. Sie wanderten in einer Weise herum, wie Kamele und Schafe herumwandern. Sie aßen Disteln und Zaqqûm (die Frucht des Baumes, der in der Hölle wächst) und weiße, heiße Kohle und Steine aus Feuer. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Wer sind diese, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies sind diejenigen, die von dem, was sie besaßen, keine Zakat zahlten, wohingegen Allâh ihnen niemals etwas verwehrte.“
 
5. Menschen, die vor sich ausgezeichnetes Fleisch und verdorbenes, faules Fleisch in Töpfen angeordnet hatten und vom faulen Fleisch aßen und das gute Fleisch nicht anrührten. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Was ist das, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies sind die Männer deiner Gemeinschaft, die eine ausgezeichnete, rechtschaffene Frau zu Hause hatten und gingen und eine faule Frau trafen und die Nacht mit ihr verbrachten (verbotene Beziehungen hatten); und die Frauen, die ihre ausgezeichneten, rechtschaffenen Ehemänner verließen um zu gehen und einen faulen Mann zu treffen und die Nacht mit ihm zu verbringen.“
 
6. Ein Mann, der in einem Fluss aus Blut schwamm und mit Steinen auf seinen Mund geschlagen wurde, die er dann schluckte. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Was ist das, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies ist, was mit denjenigen passiert, die Zinswucher verzehren.“
 
7. Ein Mann, der einen Holzhaufen gesammelt hatte, den er nicht tragen konnte, und trotzdem immer mehr Holz hinzufügte. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Was ist das, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies ist ein Mann deiner Gemeinschaft, dem die Verantwortung für Menschen übertragen wird, obwohl er sie nicht erfüllen kann, aber dennoch darauf besteht sie zu tragen.“
 
8. Menschen, dessen Zungen und Lippen mit Messern zerschnitten wurden. Jedes Mal, wenn sie zerschnitten wurden, kehrten sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück, um pausenlos wieder zerschnitten zu werden. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Wer sind diese, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies sind die Prediger in deiner Umma, die Anderen anrieten zu tun, was sie selbst nicht tun.“
 
9. Menschen, die Kupfernägel hatten, mit denen sie ihre eigenen Gesichter und Brüste zerkratzten. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken fragte: „Wer sind diese, o Dschibrîl?“ Er antwortete: „Dies sind diejenigen, die das Fleisch der Menschen aßen, indem sie lästerten und deren Ansehen beeinträchtigten.“ (Al-Buchâri und Muslim.)

Verwandte Artikel