Nu´aimân: Sinn für Humor

Nu´aimân: Sinn für Humor
1821 794

Nu´aimân  lebte noch nach dem Propheten und genoss weiterhin die Zuneigung der Muslime. Er war stets humorvoll und zum Lachen bereit. Während des Kalifats von ´Uthmân saß eines Tages eine Gruppe von Prophetengefährten in der Moschee. Da sahen sie Machrama ibn Naufal, einen hochbetagten Mann, der ungefähr 115 Jahre alt war und offensichtlich ziemlich senil. Er war mit der Schwester von ´Abdurrahmân ibn ´Auf verwandt, die eine Frau von Nu´aimân  war.

 
Machrama war blind. Er war so schwach, dass er sich kaum von seinem Platz in der Moschee bewegen konnte. Nach einer Weile stand er auf um zu urinieren. Blind und altersschwach wie er war wollte er dies kurzerhand in der Moschee erledigen. Als die Gefährten dies sahen schrien sie ihn an um ihn daran zu hindern. Also stand Nu´aimân auf um ihn an einen anderen Platz zu führen, so wie er beauftragt wurde. Doch wo war nun dieser andere Platz, zu dem Nu´aimân  ihn brachte? In der Tat führte er ihn nur eine kurze Entfernung von dem Platz, an dem er schon vorher gesessen hatte und setzte ihn wieder hin.
 
Doch sie befanden sich immer noch in der Moschee!
 
Wieder schrien die Leute Machrama an und ließen ihn aufstehen, alles in Hektik. Der arme alte Mann war gestresst und fragte: „Wer tat mir dies an?“ „An-Nu´aimân  ibn ´Amr.“, antwortete man ihm.
 
Der alte Mann schwor und gab bekannt, dass er den Kopf von Nu´aimân  mit seinem Stock einschlagen werde, wenn er ihm begegnen werde. Nu´aimân  ging weg und kehrte kurze Zeit später zurück. Natürlich war er wieder dabei einen seiner Späße auszuhecken. Wieder in der Moschee sah er ´Uthmân ibn ´Affân, den Fürsten der Gläubigen, der gerade sein rituelles Gebet verrichtete. ´Uthmân ließ sich nie ablenken, wenn er im Gebet stand. Nu´aimân  sah auch Machrama. Also ging er zu ihm, verstellte seine Stimme und fragte ihn: „Willst du es Nu´aimân  heimzahlen?“
 
Der alte Mann erinnerte sich an Nu´aimâns Streich. Er erinnerte sich auch an seinen Schwur und schrie: „Jawohl, wo ist er?“ Nu´aimân nahm ihn bei der Hand und führte ihn zu dem Platz, an dem der Kalif ´Uthmân stand und sagte zu ihm: „Hier ist er!“
 
Kurzentschlossen hob der Mann seinen Stock und schlug auf den Kopf von ´Uthmân ein, so dass er ihn verwundete. Die Leute riefen: „Es ist der Fürst der Gläubigen!“
 
Sie zogen Machrama weg und manche Leute machten sich auf um Nu´aimân zu fassen. ´Uthmân jedoch hielt sie davon ab und bat sie, ihn in Ruhe zu lassen und trotz der Hiebe, die er erlitten hatte, konnte er nicht anders als über das Tun von Nu´aimân zu lachen.

Verwandte Artikel