Die islâmische Umma … eine Umma der freiwilligen Mehrleistung - Teil 2

 Die islâmische Umma … eine Umma der freiwilligen Mehrleistung - Teil 2
60673 3186

Das Almosen löscht den Zorn Allâhs des Erhabenen und Gepriesenen, denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Das geheime Almosen löscht den Zorn des Herrn." (Überliefert von At-Tabarânî, und von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Das Almosen vertilgt die Sünden und löscht ihre Strafe, da der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Das Almosen tilgt die Sünden, ebenso wie das Wasser das Feuer löscht." (Überliefert von At-Tirmidhî, und von Al-Albânî als authentisch eingestuft).

 

Dazu schützt das Almosen vor dem Höllenfeuer, da der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Schützt euch vor dem Höllenfeuer, wenn auch nur durch eine halbe Dattel [, die ihr als Almosen gebt]!" (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Der Almosengeber steht am Tage der Auferstehung im Schatten seines Almosens, denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Jeder ist im Schatten seines Almosens, bis zwischen den Menschen gerichtet wird." (Überliefert von Ahmad und Al-Hâkim, und von Al-Albânî als authentisch eingestuft). Yazîd sagte: "Daher pflegte Abû Mirthad keinen Tag zu versäumen, ohne etwas als Almosen zu geben, auch wenn es nur ein Stück Brot oder Zwiebel war."  

 

Zu den sieben (Arten der) Menschen, die Allâh am Tag der Auferstehung beschirmen wird, an dem es keinen Schatten außer Seinen Schatten geben wird, zählte der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) "einen Menschen, der im Geheimen so spendete, dass seine linke Hand nicht erfuhr, was seine rechte Hand gegeben hatte". (Überliefert von Al-Buchârî).

 

Das Almosen hilft bei der Heilung von körperlichen Krankheiten, denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: "Behandelt eure Kranken durch das Almosengeben!" (Überliefert von Abû Dâwûd und At-Tabarânî, und von Al-Albânî als hasan klassifiziert). Der Gelehrte Ibn Schaqîq sagte: "Ich hörte Ibn Al-Mubârak, als ein Mann ihn nach einem Geschwür an seinem Knie fragte, das er seit sieben Jahren hatte und durch alle möglichen Mittel zu behandeln versuchte; auch die Ärzte konnten nichts dagegen tun. Da sagte Ibn Al-Mubârak zu ihm: »Geh und bohre einen Brunnen an einem Ort, wo die Menschen Wasser brauchen! Ich hoffe, dass dort eine Quelle entsteht und dein Geschwür verheilt.« Der Mann tat es und wurde gesund."

 

Das Almosen heilt auch die Krankheiten der Herzen, denn der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte zu dem Mann, der sich bei ihm über die Härte seines Herzens beklagte: "Wenn du wünschst, dass dein Herz weich wird, dann speise die Bedürftigen und streichle den Kopf des Waisen!" (Dschâmi As-Suyûtî; von Al-Albânî als hasan klassifiziert).

 

Durch das Almosen wendet Allâh der Erhabene viel Übles ab, wie dies in der Ermahnung des Propheten Yahyâ  Frieden sei auf ihm an die Israeliten erwähnt wurde: "Ich lege euch das Almosen ans Herz, denn das Gleichnis dafür ist wie ein Mann, den die Feinde gefangen genommen und seine Hände an seinen Hals gefesselt haben, und sie waren dabei, seinen Hals abzuschneiden; da sagte er: »Ich kaufe mich durch alles Mögliche frei.« Und er kaufte sich von ihnen frei." (Von Al-Albânî als authentisch eingestuft). Das Almosen hat also einen erstaunlichen Einfluss auf die Abwendung von Unheil, auch wenn der Almosengeber ein Frevler, ein Tyrann oder sogar ein Kâfir ist; trotzdem wendet Allâh dadurch das Übel ab. Das wissen alle Menschen, hoch und niedrig; alle sind davon überzeugt, weil sie es selbst erlebt haben.

 

Nur durch das Almosen erreicht der anbetend Dienende die wahre Güte, wie Allâh der Erhabene sagt: "Ihr werdet die Güte nicht erreichen, bevor ihr nicht von dem ausgebt, was euch lieb ist..." (Sûra 3:92).

 

Für den Freigiebigen spricht ein Engel Bittgebete, im Gegensatz zum Geizigen; dazu sagte der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken): "An jedem Morgen, den die Menschen erleben, werden zwei Engel [auf die Erde] herabgesandt, einer von den beiden sagt: »O Allâh unser Herr, vergelte dem Freigebigen mit Gutem!« Und der andere sagt: »O Allâh unser Herr, gib dem Geizigen Verderben [in dessen Habe]!«" (Überliefert von Al-Buchârî und Muslim).

 

Allâh vervielfacht dem Almosengeber dessen Belohnung, wie Allâh der Hocherhabene sagt: "Gewiss, denjenigen Männern, die Almosen geben und denjenigen Frauen, die Almosen geben und (damit) ein gutes Darlehen geben, wird es vervielfacht werden; und für sie wird es trefflichen Lohn geben." (Sûra 57:18), und Er sagt ferner: "Wer ist es denn, der Allâh ein schönes Darlehen gibt? So vermehrt Er es ihm um ein Vielfaches. Allâh hält zurück und gewährt, und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht." (Sûra 2:245).

 

Verwandte Artikel