Daddschâl und die ersten Zeichen des Jüngsten Tages – Teil 5

Daddschâl und die ersten Zeichen des Jüngsten Tages – Teil 5
1084 68

Der Schutz vor dem falschen Messias:

Auch wenn die Versuchung und die Prüfung des falschen Messias immens ist, erklärt der großzügige Herr jedoch die Mittel, die vor seiner Versuchung schützen und helfen, ihr vorzubeugen. Zu diesen Mitteln gehört Folgendes:

1- Die Kenntnis über sein Wesen und seine Eigenschaften: Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) war danach bestrebt, die Gläubigen mit seinen äußeren Eigenschaften bekanntzumachen, sodass die Menschen ihn erkennen, wenn er auftaucht. Deswegen halten die Gelehrten dazu an, die Hadîthe über den falschen Messias zu verbreiten, um ihn bekanntzumachen und um diese Hadîthe vor dem Vergessen zu bewahren.

2- Bei Allâh Zuflucht nehmen vor seinem Übel und seiner Versuchung: Der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) pflegte in seinem rituellen Gebet folgendes Bittgebet zu sprechen: „O Allâh mein Herr, ich nehme Zuflucht bei Dir vor der Qual im Grab und vor der Versuchung durch den falschen Messias!“ (Al-Buchârî und Muslim).

Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) wies an, dass man dieses Bittgebet regelmäßig nach Beendigung des rituellen Gebets sprechen soll, denn Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wenn jemand von euch den Taschahhud (bestimmte Worte beim Sitzen im rituellen Gebet) beendet hat, dann soll er Zuflucht vor vier Dingen suchen: Er soll sagen: O Allâh mein Herr! Ich suche Zuflucht bei Dir vor der Pein des Höllenfeuers, vor der Strafe des Grabes, vor der Versuchung des Lebens und des Todes und vor dem Übel der Versuchung durch den falschen Messias“ (Muslim).

3- Die ersten zehn Verse der Sûra Al-Kahf auswendig lernen: Imâm Muslim überlieferte von Abû Ad-Dardâ (möge Allâh mit ihm zufrieden sein), dass der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wer die ersten zehn Verse von Sûra Al-Kahf auswendig lernt, der wird vor dem falschen Messias geschützt.“ Imâm An-Nawawî sagte: „Der Grund dafür sind die Wunder und Zeichen, die am Anfang dieser Sûra zu finden sind. Wer über sie nachdenkt, der wird der Versuchung des falschen Messias nicht erliegen.“

4- Von ihm fernbleiben und vor ihm fliehen: Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Wer vom (Erscheinen des) falschen Messias hört, soll sich von ihm fernhalten, denn bei Allâh, man kommt zu ihm in dem Glauben, dass man ein starker Gläubiger ist, und folgt ihm trotzdem wegen der Scheinwunder, die er zeigt“ (Abû Dâwûd).

5- Die rechtschaffenen Taten und die Beschäftigung mit den Anbetungshandlungen: Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Kommt mit euren [guten] Taten sechs Dingen zuvor: dem Aufgang der Sonne im Westen oder dem Rauch oder dem falschen Messias oder dem [sprechenden] Tier oder dem eigenen Ereignis eines jeden von euch [dem Tod] oder einem allgemeinen Ereignis“ (Muslim).

Das Ende des falschen Messias:

Das Ende und der Tod des falschen Messias werden durch Jesus (Frieden sei mit ihm) erfolgen. Es sind die Barmherzigkeit und die Weisheit Allâhs des Erhabenen, dass Er die Rückkehr von Jesus (Frieden sei mit ihm) und das Erscheinen des falschen Messias gleichzeitig geschehen lässt, damit Jesus (Frieden sei mit ihm) den Gläubigen als Vorbild dient und sie stärkt und die Zweifelhaftigkeiten des Falschen durch die Zeichen der Rechtleitung widerlegt. Allâh gibt Jesus (Frieden sei mit ihm) die Macht über den falschen Messias, und so verfolgt er ihn, bis er ihn am Tor von Ludd, einem Berg in Syrien, erreicht und dort tötet und die Menschen von seinem Übel befreit. Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Jesus, der Sohn Marias (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken), wird herabsteigen, und wenn der Feind Allâhs – also der falsche Messias – ihn sieht, wird er anfangen sich aufzulösen, wie sich das Salz im Wasser auflöst. Würde er ihn lassen, dann würde er total schmelzen, aber Allâh wird ihn durch seine [Jesus] Hand töten und ihnen dessen Blut an seiner Lanze zeigen“ (Muslim).

An-Nawâs ibn Sam’an (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) berichtete, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Dann steigt Jesus, der Sohn Marias, beim weißen Minarett im Osten von Damaskus herab und ergreift ihn – den falschen Messias – am Tor von Ludd und tötet ihn“ (Abû Dâwûd).

Nach dem Untergang des falschen Messias und von Gog und Magog wird Frieden auf Erden herrschen, die Menschen werden in Wohlstand und Sicherheit vor den Versuchungen leben. Abû Huraira berichtete, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Die Propheten sind [wie] Brüder väterlicherseits [das heißt: sie sind Brüder auf Grund des göttlichen Auftrags] und verschiedener Mütter. Ich stehe Jesus, dem Sohn Marias, am nächsten, und er wird herabsteigen. Ihr sollt ihn also erkennen: Er ist ein Mann mit rötlicher, heller Hautfarbe, sein Kopf sieht ganz nass aus, auch wenn er sich keinem Wasser nähert. Er wird das Kreuz zerschlagen, das Schwein töten, das Geld vermehren und die Schutzsteuer aufheben. Allâh wird zu seiner Zeit alle Religionen bis auf den Islâm vernichten. Allâh wird den einäugigen irreführenden Lügner, den falschen Messias, töten und Sicherheit herrschen lassen, sodass der Löwe mit den Kamelen, der Tiger mit den Kühen und die Wölfe mit den Schafen weiden und die Kinder mit den Schlangen spielen, ohne dass sie sich Schaden zufügen“ (At-Tayalissî und Ibn Hibbân).

Dies ist also der falsche Messias, möge Allâh uns vor ihm bewahren! Allâh machte ihn zu einer Versuchung für Seine Diener, um die Aufrichtigkeit ihres Glaubens, die Stärke ihrer Überzeugung und ihr Festhalten an ihrer Religion zu prüfen. Dieser Versuchung werden nur diejenigen entkommen, die am Offenbarungsbuch Allâhs und an der Sunna Seines Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) festhalten.
 

Verwandte Artikel