Engel und Menschen Teil 2

Engel und Menschen  Teil 2
  • Veröffentlicht:06.03.2022
  • Kategorie:Engel
  • Bewertung:
275 71

Bitte um Vergebung:

Allâh der Erhabene sagt: „Diejenigen, die den Thron tragen, und diejenigen, die in seiner Umgebung sind, lobpreisen ihren Herrn und glauben an Ihn und bitten um Vergebung für diejenigen, die glauben: ‚Unser Herr, Du umfasst alles in Deiner Barmherzigkeit und Deinem Wissen. So vergib denjenigen, die bereuen und Deinem Weg folgen, und bewahre sie vor der Strafe des Höllenbrandes. Unser Herr, lasse sie in die Gärten Edens, die Du ihnen versprochen hast, eingehen, (sie) und wer rechtschaffen ist von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihren Nachkommen, Du bist ja der Allmächtige und Allweise‘“ (Sûra 40:8).

Auch bitten sie um Verzeihung für denjenigen, der in der Moschee im Zustand der Reinheit sitzt und auf das Gebet wartet, oder für den, der in einer Sitzung nach dem Abschluss des Gebets sitzt. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Die Engel bitten um Segen für denjenigen von euch, solange er auf dem Platz sitzt, wo er gebetet hat, und sie sagen: ‚Allâh, erbarme Dich seiner! Allâh, verzeihe ihm! Allâh, wende dich ihm Reue annehmend zu!‘ (Dies machen sie), solange er nichts Verletzendes tut oder spricht“ (Muslim).

Die Engel bitten auch um Vergebung für denjenigen, der die Nacht im Wudû-Zustand verbracht hat. Von Ibn Umar (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) wird überliefert, dass er sagte: „Der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) hat gesagt: ‚Wer die Nacht im Zustand der Reinheit verbringt, bei dem verbringt auch ein Engel die Nacht. Er wacht nicht auf, außer dass der Engel sagt: ‚Allâh, vergib deinem Anbeter, denn er hat die Nacht im Zustand der Reinheit verbracht‘ (Ibn Hibbân).

Sie bitten auch für jemanden um Vergebung, der einen Kranken besucht. In einer authentischen Überlieferung von Alî (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) heißt es: ‚Niemanden gibt es, der einen kranken Mann des Nachts besucht, außer dass mit ihm zusammen 70.000 Engel ausziehen, die für ihn bis zum Morgen um Verzeihung bitten – und er erhält einen Garten im Paradies. Und wer (zu einem Kranken) am Morgen kommt, mit dem ziehen 70.000 Engel zusammen aus und bitten für ihn um Verzeihung, bis es Abend wird – und er erhält einen Garten im Paradies“ (Abû Dâwûd).

Niederschrift der Worte und Handlungen

Allâh der Erhabene hat für uns Engel eingesetzt, die unsere Taten und Worte aufschreiben und alles, was von uns ausgeht. Sie verzeichnen dies auf den Blättern der Taten des Menschen. Dieses Blatt wird erst zusammengefaltet, wenn der Mensch stirbt. Allâh der Erhabene sagt: „(...) wo die beiden Empfänger (der Taten) empfangen, zur Rechten und zur Linken sitzend. Kein Wort äußert er, ohne dass bei ihm ein Beobachter bereit wäre“ (Sûra 50:17-18). „Über euch sind wahrlich Hüter (eingesetzt), edle, die (alles) aufschreiben und die wissen, was ihr tut“ (Sûra 82:10-12).

Imâm Ibn Kathîr (Allâh erbarme sich seiner) sagt: „Al-Ahnaf ibn Qais sprach: ‚Der Gefährte der Rechten schreibt das Gute auf. Er ist ein Befehlshaber über den Gefährten der Linken. Wenn der Mensch einen Fehler begeht, so sagt er ihm: ‚Halte dich zurück!‘ Wenn er (der Mensch) Allâh den Erhabenen um Verzeihung bittet, dann verbietet er (der Engel der Rechten) dem anderen (Engel) dies aufzuschreiben. Weigert er (der Mensch) sich jedoch, so schreibt er es auf“ (Ibn Abû Hâtim).

Al-Hasan Al-Basrî rezitierte den folgenden Vers: „(...) zur Rechten und zur Linken sitzend“ und sagte dazu: „Sohn Âdams, dein Tatenblatt wurde für dich ausgebreitet und zwei edle Engel wurden über dich eingesetzt: einer zu deiner Rechten und der andere zu deiner Linken. Der zu deiner Rechten bewahrt deine guten Taten auf. Der Engel auf deiner Linken bewahrt deine schlechten Taten auf. Handle also wie du willst und mache weniger oder mehr! Wenn du stirbst, so wird dein Blatt zusammengefaltet und zusammen mit dir in deinem Grab an deinen Nacken geheftet, bis du am Tag der Auferstehung herausgeholt wirst. Da wird gesagt werden: „Jedem Menschen haben Wir sein Vorzeichen an seinem Hals befestigt. Und am Tag der Auferstehung bringen Wir ihm ein Buch heraus, das er aufgeschlagen vorfinden wird: ‚Lies dein Buch! Du selbst genügst heute als Abrechner über dich‘“ (Sûra 17:14) Dann sagte er: „Bei Allâh, gerecht hat an dir (o Mensch) gehandelt derjenige, der dich zum Abrechner deiner eigenen Seele gemacht hat!“

Alî ibn Abû Talha sagte unter Berufung auf Ibn Abbâs: „Der Vers ‚Kein Wort äußert er, ohne dass bei ihm ein Beobachter bereit wäre‘ (Sûra 50:18) bedeutet: Er schreibt alles auf, was der Mensch an Gutem oder Bösen spricht, selbst seine Worte: Ich habe gegessen, habe getrunken, bin gegangen, gekommen, habe gesehen. Am Donnerstag werden seine Worte und Taten (Allâh) vorgelegt. Er bestätigt dann, was darin an Gutem oder Schlechten ist, und das Übrige wird entfernt. Und das entspricht Seinem Wort: ‚Allâh löscht aus, was Er will, und lässt bestehen; und bei Ihm ist der Kern des Buches‘ (Sûra 13:39). Von Imâm Ahmad wird berichtet, dass er während seiner Krankheit stöhnte. Da wurde ihm berichtet, dass Tâwûs gesagt hatte: ‚Alles schreibt der König auf, selbst das Stöhnen!‘ Da unterließ Ahmad es zu stöhnen, bis er starb – möge Allâh ihm barmherzig sein!“

Wie der Geist des Menschen entnommen wird

Die Beziehung der Engel zu den Menschen in dieser Welt endet erst, wenn der Geist des Menschen durch die Hände der Engel, die Allâh hierfür beauftragt hat, entnommen wird. Allâh der Erhabene sagt: „Sag: Abberufen wird euch der Engel des Todes, der mit euch betraut ist, hierauf werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht“ (Sûra 32:11). Der Todesengel lässt euch verscheiden, und bei ihm sind weitere Helfer unter den Engeln. Mudschâhid sagte über den Qurân-Vers „Abberufen wird euch der Engel des Todes“: „Die Erde wird ihm zusammengerollt und zu etwas wie ein Becken gemacht, aus dem er entnimmt, wie er will.“

Wie groß ist der Unterschied zwischen dem Herausziehen des Geistes bei einem Kâfir und bei einem Mu‘min. Sie ziehen aus den Kuffâr und den Verbrechern den Geist mit äußerster Gewalt heraus – ohne Milde und ohne Nachlässigkeit: „Und wenn du sehen würdest, wie sich die Ungerechten in den Fluten des Todes befinden und die Engel ihre Hände ausstrecken: ‚Gebt eure Seelen heraus! Heute wird euch mit der schmählichen Strafe vergolten, dass ihr stets über Allâh die Unwahrheit gesagt habt (...)‘“ (Sûra 6:93). Und weiter sagt Er: „Und wenn du sehen würdest, wenn die Engel diejenigen abberufen, die ungläubig sind, wobei sie sie ins Gesicht und auf den Rücken schlagen und (sagen): ‚Kostet die Strafe des Brennens!‘‘ (Sûra 8:50). „Wie (wird es sein), wenn die Engel sie abberufen, wobei sie ihre Gesichter und ihre Rücken schlagen?“ (Sûra 47:27). Hiermit wird den Îmân-Verweigerern das Feuer und der Zorn Allâhs des Überwältigers angekündigt. Sie werden dann zu ihnen sprechen: „Gebt eure Seelen heraus! Heute wird euch mit der schmählichen Strafe vergolten (...)“ (Sûra 6:93).

Was die Mu‘minûn anbelangt, so entnehmen die Engel ihre Seelen mit Milde. Sie verkünden ihnen die frohe Botschaft und stärken sie: „Gewiss, diejenigen, die sagen: ‚Unser Herr ist Allâh‘, und sich hierauf recht verhalten, auf sie kommen die Engel herab: ‚Fürchtet euch nicht, seid nicht traurig, und vernehmt die frohe Botschaft vom (Paradies)garten, der euch stets versprochen wurde. Wir sind eure Beschützer im diesseitigen Leben und im Jenseits. Ihr werdet darin haben, was eure Seelen begehren, und ihr werdet darin haben, was ihr erbetet‘“ (Sûra 41:30-31).
 

Verwandte Artikel