Die beim Feldzug Tabûk Zurückgebliebenen … lehrreiche Rückschlüsse
Fatwâ-Nummer: 27491

  • Fatwâ-Datum:12-3-2017
  • Bewertung:

Frage

Erwähnen Sie bitte die Namen der Prophetengefährten, die absichtlich nicht am Feldzug von Tabûk teilnahmen! Welche Rückschlüsse ziehen die Gelehrten aus dem entsprechenden Hadîth über sie?

Antwort

Der Lobpreis gebührt Allâh und möge Allâh Seinen Gesandten sowie dessen Familie und Gefährten in Ehren halten und ihnen Wohlergehen schenken!

 

Die drei beim Feldzug von Tabûk Zurückgebliebenen sind – wie Al-Buchârî und andere berichten – Ka'b ibn Mâlik, Murâra ibn Ar-Rabî'a Al-Amrî und Hilâl ibn Ummayya Al-Wâqifî. Sie sind aus den Reihen der Helfer (Ansâr), wie dies von vielen Gelehrten bestätigt wurde.

 

Der Nutzen, den man aus dem Hadîth von Ka'b in der Sammlung authentischer Hadîthe von Al-Buchârî zog, sind zahlreich, dazu gehören folgende:

 

-          Man darf in den heiligen Monaten kämpfen.

-          Wenn der Herrscher das gesamte Heer zur Bereitschaft auffordert, müssen alle Soldaten ihm Folge leisten.

-          Wer zum Kampf körperlich oder finanziell unfähig ist, ist entschuldigt.

-          Die Schwere der Sünde.

-          Die Zulässigkeit des Lobens einer Person wegen vorhandener Charakterzüge, wenn dabei Versuchung ausgeschlossen wird.

-          Die Zulässigkeit des Wünschens dessen, was man an Gutem verpasst hat.

-          Die Zulässigkeit des Unterlassens der Begrüßung derjenigen, die gesündigt haben, ebenso deren Meidung für mehr als drei Tage.

-          Das Almosen ist eine Rettung ... und andere Rückschlüsse, die Al-Hâfiz ibn Hadschar in Fath Al-Bârî, dem Kommentar zu Sahîh Al-Buchârî, erwähnte, als er den Hadîth über die drei Zurückgebliebenen kommentierte. 

 

Und Allâh weiß es am besten!

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen