Ehescheidung bei tiefverwurzelter Uneinigkeit
Fatwâ-Nummer: 135677

  • Fatwâ-Datum:18-5-2010
  • Bewertung:

Frage

Meine Frau verlässt das Haus immer wieder, ärgert sich über alles, auch ohne triftige Gründe und geht zu ihrem Vater, Professor des islamischen Rechtes und der Philosophie, ehemaliger Dekan der Usûl Ad-Dîn-Fakultät in Ägypten, der seit 15 Jahren in Saudi-Arabien arbeitet. Immer wenn sie zu ihm ging, musste ich sie und ihre Familie um Entschuldigung bitten, bevor sie mit mir nach Hause zurückkehren durfte.
Jedes Mal bleibt sie bei ihrem Vater mindestens eine Woche. Sie ist immer nervös, zerbricht Vasen und Telefonapparate bei irgendeiner Meinungsverschiedenheit. Sie schreit mich immer an. Postgraduales Studium möchte sie machen. Sie möchte ferner arbeiten gehen, Bibliotheken besuchen und außerdem manchmal bei ihrer Mutter übernachten, obwohl ihre Mutter von ihren Schwestern, deren Männern und Verwandten oft besucht wird. Das ärgert mich sehr. Sie hatte eine verstorbene Tochter und hat eine fünfmonatige, die noch lebt.
Sie fährt sie immer an, wenn sie weint. Ich musste sie immer von ihrem Vater holen, wenn sie bei ihm war. So ist es Tradition bei ihrer Familie. Mit ihrem Verhalten sind ihre Mutter, ihr Bruder und ihr Vater einverstanden. Sie sagen mir, dass ich nicht fähig bin, das Schiff zu steuern, und ich soll es ignorieren und ihre Wünsche erfüllen.
Meine Frage:
Ist das überhaupt islamisch? Ist das erlaubt? Ihr Vater sagt, solange sie bei ihm ist, habe ich ihr keine Vorschriften zu machen. Stimmt das? Innerhalb unserer zweieinhalbjährigen Ehe hielt sie sich bei ihrem Vater 15 Mal auf. Seit 20 Tagen wohnt sie bei ihm. Ich habe ihn diesbezüglich mehrmals angerufen, er aber meldet sich nicht.
Wo ist denn der Gehorsam gegenüber dem Ehemann? Wo ist die Geheimhaltung seiner Geheimnisse? Wo sind Intimität und Barmherzigkeit? Ist ihr Vater im Recht? Wenn das Verhalten einer vornehmen Frau, deren Vater ein Islam-Wissenschaftler ist, so ist, wie wäre das der anderen Frauen? Welche Frau kann ich dann heiraten? Wie wird das Schicksal meiner Tochter aussehen?

Antwort

Der Lobpreis ist Allâhs! Möge Allâh Seinen Gesandten in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken!

 

Und nun zur Frage:

 

Wenn ihr Verhalten so ist, nämlich dass sie das Haus ohne deine Erlaubnis und ohne triftigen Grund verlässt, so ist sie widerspenstig und damit sündig. Wer ihr dabei hilft, ist ebenfalls sündig. Niemand darf dich daran hindern, sie zu haben. Von dir darf man nichts verlangen, damit sie mit heimkehrt. Sonst erhebe eine Klage dagegen!

 

Zum Wohl deiner Familie sollst du dich mit der Scheidung nicht übereilen. Du sollst dich mit ihr soviel wie möglich aussöhnen, mit ihr zu verständigen versuchen und von ihren Fehlern absehen. Wenn das nichts nützt, so wäre die Scheidung das letzte Heilmittel und möge Allâh dir eine bessere Frau als Ersatz für diese geben, wenn du dich von ihr wegen ihrer schlechten Moral und der Unterstützung ihrer Familie bei ihrer Widerspenstigkeit scheiden lässt,.

 

Und Allâh weiß es am besten.

 

Verwandte Fatwâs

Fatwâ-Suche

Für mehr Suchoptionen bitte auf Pfeil klicken

Heute am meisten gelesen