3 Artikel

  • Wissenschaft und Forschung in Andalusien - Teil 1

    FürEuropa und die westliche Zivilisation waren die Beiträge des islâmischen Spaniens von unschätzbarem Wert. Als die Muslime nach Südspanien kamen, das sie Al-Andalus (von vandalos, Wandalen) nannten, hatten die Wandalen, ein gotischer Stamm aus dem Norden, einen Großteil Europas überrannt und die Antike Griechenlands.. Weiter

  • Dschâbir ibn Haiyân

    Die Europäer studierten seine Bücher und profitierten von seinen Experimenten. Sie errichteten ihre Kultur auf seiner reichlichen wissenschaftlichen Bemühung und die Bemühung anderer muslimischer Gelehrten. Haiyân lebte zu Ende des Umaiyadenreiches und am Anfang des abbasidischen Kalifats. Er reiste in die Länder Allâhs... Weiter

  • Wissenschaft und Forschung in Andalusien - Teil 2

    Das islâmische Spanien leistete Beiträge zur medizinischen Ethik sowie zur Hygiene. Ibn Hazm, einer der angesehensten Theologen und Juristen, bestand darauf, dass moralische Qualitäten bei einem Arzt verpflichtend seien. Ein Arzt, schrieb er, sollte nett, verständnisvoll, freundlich und zudem fähig sein, Beleidigungen und negative.. Weiter