71 Artikel

  • Ehrgeiz und wahres Streben – Teil 1

    Wer über tiefen Verstand verfügt, darf sich nicht mit seinem momentanen Zustand zufriedengeben. Er soll Höheres anstreben und seine Situation verbessern in Richtung auf alles, was erhaben, edel und nützlich ist. Immer wenn er einen höheren Rang erklimmt, soll er weiter nach oben blicken und sich nicht von Niedrigerem nach unten.. Weiter

  • Ehrgeiz und wahres Streben – Teil 2

    Große Taten sind anzustreben, doch muss man sich mit Geduld wappnen, um das Ziel seines Ehrgeizes zu erreichen. Wisse, dass ein Wassertropfen einen Stein aushöhlen kann. Nicht mit roher Gewalt geschieht dies, doch weil er stetig tropft. Handle also, sei geduldig und bemühe dich in eifrigem Streben. Wie es heißt: „Wähne.. Weiter

  • Die Furcht des Propheten vor wissentlichen Sünden

    Von Abû Huraira (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) wird überliefert, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Nicht fürchte ich für euch Armut, sondern ich fürchte für euch Wohlstand. Und nicht fürchte ich für euch Sünden,.. Weiter

  • Stunden der Verzweiflung und das letzte Drittel der Nacht

    Ich konnte nicht schlafen. Keine Ruhe ist den untröstlich Lebenden gegönnt, die vor lauter Angst erschöpft sind. Ich habe wortwörtlich alles versucht: Ich drehte mich, wendete mich und sprach den Tasbîh, anstatt Schafe zu zählen. Ich lauschte dem Qurân, um die zahlreichen Sorgen zu übertönen, die sich in.. Weiter

  • Disziplin bei der Anbetung

    Abdullâh stand jeden Morgen vor Fadschr auf und eilte zur Moschee, um das rituelle Gebet zu verrichten. Auch für das Maghrib- und Ischâ-Gebet begab er sich in die Moschee. Er las täglich im Qurân. In seiner Freizeit studierte er fleißig islâmische Bücher. Einen wesentlichen Teil seiner Zeit verbachte er mit.. Weiter

  • Die Belohnung steht im Verhältnis zur Schwere der Heimsuchung – Teil 2

    Wenn Allâh Menschen liebt, so prüft Er sie Manche Menschen nehmen an, dass Heimsuchungen ein Zeichen des Zornes Allâhs des Erhabenen seien. Der Prophet (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) hat dieser Vorstellung widersprochen und erklärt, dass Prüfungen ein Zeichen der Liebe Allâhs.. Weiter

  • Die Belohnung steht im Verhältnis zur Schwere der Heimsuchung – Teil 1

    Ein Gläubiger ist sich sicher, dass alle Dinge in den Händen Allâhs des Erhabenen liegen. Nichts geschieht, außer durch Seine Bestimmung und Seinen Willen. Diese Gewissheit kann jedoch erschüttert und geschwächt werden, wenn Unglück und Prüfungen über ihn hereinbrechen. Ist sich ein Anbeter Allâhs.. Weiter

  • Vom Gewand der Gottesfurcht: Wovor fürchten wir uns? Teil 1

    Es gibt eine berühmte Geschichte von einem König. Dieser war grausam und ungerecht zu seinem Volk. Also beschloss ein Schneider, ihm einen Streich zu spielen. Er ging zum König und bot an, ihm die schönsten Kleider aller Zeiten zu schneidern. Aber anstatt ein Gewand für ihn zu machen, tat er nur so. Er hielt den König zum.. Weiter

  • Vom Gewand der Gottesfurcht: Wovor fürchten wir uns? Teil 2

    Taqwâ ist das Mittel, mit dem wir die Angst vor anderen überwinden. Körperliche Nacktheit fühlt sich ähnlich an wie die Nacktheit, die wir fühlen, wenn wir in Gefahr sind, gesehen zu werden. Taqwâ bringt uns also vom Dunyâ-Bewusstsein zum Gottesbewusstsein. Bei Taqwâ geht es darum, sich um die allsehende.. Weiter

  • Wie schön doch Vermögen in den Händen eines Gläubigen ist

    Die Aussprüche des Propheten (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sind sehr prägnant und vermitteln gleichzeitig viele Bedeutungen. Der Prophet hatte die Fähigkeit zu eloquenter Rede und weisen Aussprüchen erhalten. Aus einigen seiner Äußerungen lassen sich grundlegende Prinzipien, allgemeine.. Weiter

  • Die drei Feinde des Glaubens – Teil 2

    Allâh der Allmächtige sagt: „Gewiss, der Satan ist euch ein Feind; so nehmt ihn euch zum Feind. Er ruft ja seine Anhängerschaft nur dazu auf, zu den Insassen der Feuerglut zu gehören“ (Sûra 35:6). In Wahrheit ruft Satan nie einen Menschen zur Gerechtigkeit auf und führt ihn auch nicht zur Errettung. Allâh.. Weiter

  • Die drei Feinde des Glaubens – Teil 1

    Allâh der Allmächtige sagt: „Und wisset, dass Allâh zwischen dem Menschen und seinem Herzen trennt und dass ihr zu Ihm versammelt werdet!“ (Sûra 8:24). Denkt man über diesen Vers nach, bebt das Herz des Gläubigen, weil dieser daraus ableitet, dass die Süße des Glaubens, welche er in seinen Tagen.. Weiter

  • Der Mahner Allâhs im Herzen – Teil 2

    Das Gewissen drängt einen Menschen dazu, sich in allen Lagen zur Rechenschaft zu ziehen. Bevor er eine bestimmte Handlung ausführt, fragt er sich selbst, um sicherzustellen, dass er sie rein um Allâhs willen ausführt und nicht, um Lob und Bewunderung der Menschen zu erlangen. Al-Hasan Al-Basrî (Allâh erbarme sich seiner).. Weiter

  • Der Mahner Allâhs im Herzen – Teil 1

    An-Nawwâs ibn Sam’âm (möge Allâh mit ihm zufrieden sein) überlieferte, dass der Gesandte Allâhs (möge Allâh ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Allâh prägt ein Gleichnis: ein gerader Weg, der auf beiden Seiten von zwei Mauern umgeben ist. In den Mauern sind offene.. Weiter

  • Blicke auf den, der weniger hat!

    Oft vergleicht der Mensch den Zustand seiner weltlichen Angelegenheiten mit denen anderer Menschen. Er vergleicht sich in seinem körperlichen Aussehen, in seiner Arbeit und Stellung und er vergleicht seine Gesundheit, seine Besitztümer und sein Vermögen. Doch dieses Vergleichen hat schlimme Auswirkungen. Weil sich der Mensch beim Vergleichen.. Weiter